Spielberichte A-1-Junioren

13.10.2019 – TSV Nördlingen – TUS Geretsried 1:3 (0:1)

Tore: Michael Becker, 2 x Lordan Handanovic

06.10.2019 – TUS Geretsried – SpVgg Deggendorf 5:0 (1:0)

Tore: Jordi Woudstra, Benedikt Hoppe, Leonardo Lajqi, Andrew Benson, Jakob Jörg

28.09.2019 – SV Schalding-Heining – TUS Geretsried 3:1 (2:0)

TuS U19 verliert verdient gegen Schalding-Heining. Durchaus verdient trat Geretsried die Rückreise aus Passau mit leeren Händen an. Das Spiel war gerade zwei Minuten alt, als die heimischen Fans das 1:0 bejubeln konnten. Vorausgegangen war ein Abspielfehler im Geretsrieder Mittelfeld. Auch danach war eher die Heimelf tonangebend und besaß zwei gute Gelegenheiten die ungenutzt blieben. Der TuS brauchte relativ lange um in Fahrt zu kommen, und schaffte es bei zwei guten Gelegenheiten nicht Zählbares zu erzielen. Quasi mit dem Halbzeitpfiff erhöhte Schalding auf 2:0, dieses Mal nach einem Stellungsfehler in unserer Hintermannschaft.

Geretsried kam gut in die zweite Hälfte und übernahm die Spielkontrolle. Als Carola in der 65. Minute im Strafraum gefoult wurde, kam tatsächlich kurzfristig Hoffnung auf. Handanovic scheiterte aber am gegnerischen Keeper, weshalb der psychologische Vorteil wieder in die Hände der Einheimischen wandelte. 12 Minuten vor Schluss gelang aber das 1:2 durch Carzola und wir warfen nochmal alles nach vorne. Schalding wehrte sich und hatte an dem Tag auch ein wenig mehr Fortune auf der Habenseite…so konnte der alte Abstand im Anschluss an einer Ecke wiederhergestellt werden. Bei diesem Ergebnis blieb es auch.

Insgesamt geht der Sieg für Schalding in Ordnung, weil sie die bessere Mentalität an den Tag legten, weniger Fehler machten und die Tore stets zum richtigen Zeitpunkt machten. Wir müssen uns den Vorwurf gefallen lassen, die erste Halbzeit komplett verschlafen zu haben. Das Aufbäumen anschließend ist sicher positiv zu bewerten, der Anspruch muss aber sein, solche Spiele von Beginn an zielstrebig anzugehen. Auch das müssen wir noch lernen!

22.09.2019 – TUS Geretsried – SV Planegg-Krailling 5:1 (2:0)

Mit einer starken Mannschaftsleistung konnte Geretsried das Derby klar und deutlich für sich entscheiden und rehabilitierte sich ein wenig für die dürftigen Vorstellungen der letzten zwei Wochen. Das Spiel begann mit einer Schrecksekunde für die Hausherren, als nach wenigen Spielsekunden ein Planegger Stürmer nach einem Ballverlust allein auf das Geretsrieder Tor zulief und doch knapp drüber schoss. So komisch es klingt, diese Aktion rüttelte die Hausherren wach, die fortan aus einer sicheren Ordnung herausspielten. Bereits in der 4. Spielminute konnte Cazorla zudem die Weichen stellen, als er nach Zuspiel von Becker mit einem feinen Lupfer das 1:0 schoss. Auch danach blieb Geretsried am Drücker und hätte durchaus früh erhöhen können. Erst in der 34. Spielminute gelang das 2:0. Schmitt kam nach einem guten Zuspiel von Milla Neva im Rücken der Planegger Abwehr zum Ball und ließ sich nicht zweimal bitten. Mit diesem Ergebnis ging es in die Pause.

Geretsried wusste gekonnt, die Angriffsbemühungen Planeggs zum Beginn der zweiten Hälfte frühzeitig im Keim zu ersticken und erhöhte zum richtigen Zeitpunkt durch den stark aufspielenden Becker auf 3:0. Damit war im Prinzip die Messe gelesen. Für das klare Endergebnis sorgte letztlich J. Woudstra, der kurz nach seiner Einwechselung zunächst nach Zuspiel Cazorlas auf 4:0 erhöhte, wenige Minuten später mit einer feinen Einzelaktion gar auf 5:0 erhöhte. Geretsried besaß danach noch durch den zweifachen Torschützen und Appiah zwei Hochkaräter, ließ diese liegen und musste quasi mit dem Schlusspfiff das 5:1 hinnehmen.

Insgesamt können wir auf eine einwandfreie Mannschaftsleistung zurückblicken. Grundstein für den Erfolg war zweifelslos eine starke Defensivleistung, denn man glaubt es kaum am nackten Ergebnis, Planeggs Offensive stellt definitiv mit das Beste, was die Liga zu bieten hat. Zudem verdienten sich der überragende Cazorla, Becker, Hoppe, Milla Neva und Lajqi extra Sternchen.

Aus diesem Spiel gilt Selbstvertrauen für die Partie gegen den Tabellenführer am kommenden Samstag zu tanken!

14.09.2019 – TSV Schwabmünchen – TUS Geretsried 3:3 (2:3)

Die TuS-U19 bleibt auswärts ohne Fortune. Auch im zweiten Auswärtsspiel in Folge konnte der TuS lediglich ein Pünktchen holen.

Schwabmünchen begann äußerst defensiv und ließ dem Gegner den Ball. Geretsried agierte pass- und kombinationssicher, ließ im letzten Drittel aber zuweilen Zielstrebigkeit und Präzision vermissen. Bei einem der wenigen Konter der Heimmannschaft gingen diese in der 20. Spielminute plötzlich in Führung. Vorausgegangen war ein Stellungsfehler in der Defensivreihe. Geretsried erhöhte daraufhin die Schlagzahl und wurde prompt belohnt. Zunächst markierte Yannick Woudstra den Ausgleich mit seinem dritten Saisontor, zwei Minuten später schoss uns Lordan Handanovic mit einem Freistoß aus 25 Meter in Front. Ganz wohlbesonnen war uns Fortuna aber wohl nicht…und so ließ Jakob Mathews in seinem ersten Pflichtspiel einen harmlosen Freistoß durch die Hände gleiten. Plötzlich stand es wieder 2:2. Wir schüttelten uns kurz ab, konnten aber kurz vor der Pause wieder durch Bene Hoppe in Führung gehen.

Die zweite Halbzeit lässt sich relativ kurz zusammenfassen. Die taktischen Änderungen zur Pause erbrachten nicht die erhoffte Wirkung. Zum einen gelang es uns nicht, die Durchschlagkraft im Angriff zu erhöhen und dadurch einen zwei-Tore-Abstand herzustellen. Zum anderen wurden wir in der Defensivarbeit fahrig und machten den Gegner dadurch stärker. Letztlich fiel das 3:3 aus einer abermals harmlosen Situation, weil wir zunächst unnötig einen Freistoß herschenkten, anschließend nicht gut klärten und beim anschließenden Eckball die Ordnung vermissen ließen. Die Bemühungen in den letzten Minuten, auch mit der Brechstange doch noch voll punkten zu können, verpufften, weil Schwabmünchen leidenschaftlich kämpfte und auch das Glück des Tüchtigen hatte.

Aus dem bisher eher stotterigen Start gilt es nun, die richtigen Lehren zu ziehen. Drei von 5 Gegentoren nach Standards und zwei nach Kontersituationen zeigen vor allem, dass wir immer gern dann „pennen“, wenn es darum geht, Gefahrensituationen im Voraus zu erkennen. Zudem ist unsere Effizienz im letzten Drittel weiterhin nicht zufriedenstellend. Daran müssen wir arbeiten.

07.09.2019 – FC Memmingen – TUS Geretsried 1:1 (1:1)

Dem Gastgeber gelang ein aus ihrer Sicht Traumstart in die Partie, als sie bereits in der zweiten Spielminute in Führung gehen konnten. Vorausgegangen war ein Ballverlust der Geretsrieder im Mittelfeld und eine schlechte Staffelung in der Abwehrreihe. Danach übernahm Geretsried das Geschehen in die Hand und konnte durch eine zielstrebige Spieleröffnung gefallen, doch Pech und in vielen Situationen auch Unvermögen standen  uns im Weg.

So traf Handanovic in der 15. Minute nur die Latte, wenige Minuten später traf Benson bei einer guten Einschussmöglichkeit die falsche Entscheidung und J. Woudstra schaffte gar das Kunststück, in der 26. Minute aus zwei Metern erst den Torwart anzuschießen und im Nachschuss die Kugel in den Himmel zu jagen.

Der Ausgleich gelang uns dennoch noch vor der Pause, weil wir gierig blieben. Nach einem feinen Zusammenspiel zwischen J. Woudstra und Handanovic konnte der gegnerische Torwart den ersten Ball noch abwehren. Den Nachschuss setzte aber Y. Woudstra zum 1:1 in die Maschen. Mit diesem Ergebnis ging es in die Pause.

Auch in der zweiten Hälfte änderte sich wenig am Geschehen. Memmingen stand weiterhin tief mit 8,9 Spielern am eigenen 16er, blieb aber bei Kontersituationen über den gut aufgelegten Stürmer stets gefährlich. Geretsried bemühte sich weiterhin, wurde aber mit zunehmender Spieldauer müde und einfallslos. Drei gute Abschlussmöglichkeiten wurden aber noch herausgespielt und durch J. Woudstra, Hoppe und Handanovic kläglich vergeben.

Das Unentschieden geht somit in Ordnung, weil Memmingen sich den Punkt durch großen Kampf verdiente. Geretsried muss sich den Vorwurf gefallen lassen, speziell in der ersten Halbzeit nicht zielstrebig genug gewesen zu sein. Aus einer passablen Mannschaftsleistung ragte Becker im Mittelfeld heraus, Yannick Woudstra wusste zudem mit dem gewohnten Laufpensum gepaart mit Torerfolg zu gefallen.

Es spielten: Günyadin, Schmitt (85.Pech), Daouda, Milla Nava, Lajqi, Hoppe, Y. Woudstra, J. Woudstra (69. Cazorla), Handanovic (85. Bekombo), Becker, Benson (45. Jörg) – Matthews, Appiah, Heuermann

01.09.2019 – TUS Geretsried – SB Chiemgau-Traunstein 5:1 (2:0)

Gelungener Saisonauftakt für den TUS in der diesjährigen Landesligasaison. Nach anfänglichen Eingewöhnungsproblemen fanden die TUS-Kicker immer besser in die Partie und dominierten mit zunehmender Spieldauer das Spielgeschehen. Folgerichtig war dann die 2:0-Pausenführung. Im zweiten Spielabschnitt kombinierte man gut, hätte das Ergebnis bei klarerer Chancenauswertung sogar höher gestalten könnten.

Tore: Andrew Benson, Lordan Handanovic, Yannick Woudstra, Jordi Woudstra, Sandro Cazorla

8.08.2019 – SpVgg Altenerding – TUS Geretsried 2:6 (1:0)

Tore: 2 x Andrew Benson, Lordan Handanovic, Kim Herterich, Benedikt Hoppe, Yannick Woudstra

24.08.2019 – FC Memmingen – TUS Geretsried 0:0

18.08.2019 – SpVgg Landshut – TUS Geretsried 3:4 (1:1)

Tore: Sandro Cazorla, 2 x Andrew Benson, Lordan Handanovic

11.08.2019 – TUS Geretsried – Empire City Soccer Academy 13:1 (5:1)

Tore:  4 x Jordi Woudstra, 2 x Fabijan Podunavac, 2 x Michael Appiah, 2 x Sandro Cazorla, Benedikt Hoppe, Lordan Handanovic, Michael Becker

04.08.2019 – SB DJK Rosenheim – TUS Geretsried 1:7 (1:4)

Tore: 2 x Lordan Handanovic, 3 x Andrew  Benson, Yannick Woudstra, Jonas Kirschner

28.07.2019 – TUS Geretsried – FC Deisenhofen 5:3 (1:0)

Tore: 2 x Yannick Woudstra, 2 x Jordi Woudstra, Moufid Daouda

14.07.2019 – TUS Geretsried – TUS Holzkirchen 9:1 (3:1)

Tore: 3 x Lordan Handanovic, 3 x Yannick Woudstra, 2 x Fabijan Podunavac, Cengiz Basaran

13.07.2019 – TUS Geretsried – SpVgg Kaufbeuern 1:1 (0:1)

Tor: Leonardo Lajqi

07.07.2019 – SE Freising – TUS Geretsried 1:5 (0:3)

Tore: 2 x Benedikt Hoppe, Yannick Woudstra, Ahmad Abu Swid, Moufid Daouda