TuS-TV-Studio

Geretsried – Was kann ein Fußballverein tun, wenn die Reporter der ARD-Sportschau oder von „Blickpunkt Sport“ im Bayerischen Fernsehen partout den Weg ins heimische Stadion nicht finden? Am besten kurzerhand selbst eine Fernsehsendung produzieren. So wie der TuS Geretsried, der seit Anfang Mai einmal pro Woche auf seiner Facebook-Seite aus dem „TuS-TV-Studio“ mit Videos und Schautafeln über die Ergebnisse und Termine der eigene Fußballteams berichtet. Garniert wird die etwa achtminütige Sendung jeweils mit einem unterhaltsamen Beitrag. In Folge 1 konnten sich die Zuschauer mit Hilfe einer Kamera-Drohne aus luftiger Höhe ein Bild von der Sportanlage an der Jahnstraße machen; in der aktuellen Sendung gibt es ein Porträt über Eduard Hien, freier Mitarbeiter unserer Zeitung und Mitglied der „Hall of Fame“ der Fußballsparte.

„Die Idee dazu ist uns natürlich am Fußballplatz gekommen“, berichtet Norbert Junius. Der 2. Abteilungsleiter, der die Sendungen moderiert, flachste am Rande einer C-Jugend-Partie mit Trainer Ralf Zender. Doch aus Spaß wurde Ernst: „Ralf hat früher fürs Fernsehen gearbeitet, dabei unter anderem das Studio des Senders Sky gestaltet“, sagt der Immobilienfachmann, dessen drei Söhne beim TuS kicken. In einem unbenutzten Nebenraum seines Büros bauten die beiden fußballbegeisterten Väter einen Schreibtisch mit Stuhl auf, stellten zwei Scheinwerfer auf und gestalteten die Rückwand passend zur Vereinsfarbe mit grünen Platten – fertig war das Studio.

Rund eine Stunde dauern die Aufnahmen, weitere zwei Tage benötigt Zender – mit Unterstützung seiner Frau, die die eingespielten Beiträge spricht – für die Fertigstellung einer Folge. „Während der Saison wollen wir einmal pro Woche senden“, sagt Junius. Ideen für Inhalte gebe es genügend. So werden die Zuschauer demnächst einen Einblick in das Torwart-Training beim TuS unter der Regie von Günter Hornung bekommen und außerdem etwas über den Werdegang und bevorstehenden Abschied eines langjährigen Fußballers der Landesliga-Elf erfahren. „Außerdem wollen wir mal ein Training dokumentieren und das Thema Integration im Fußball aufgreifen“, verrät der 59-Jährige.

Neben der Freude am Fernsehen-Machen verfolgt Junius mit dem TV-Studio zwei Aspekte: „Zum einen wollen wir damit das Wir-Gefühl im Verein stärken, zum anderen neue Sponsoren für unsere Abteilung finden.“ Hier kann er nach nur zwei Folgen bereits einen Erfolg vermelden, denn eine Versicherung hat Interesse bekundet.

Das große Feedback bei den TuS-Kickern („Nach der ersten Sendung ist das Telefon nicht mehr stillgestanden“), möchte Junius ausnutzen. „Wir sind noch auf der Suche nach einem Namen für unsere TV-Sendung“, so der Vize-Spartenchef. Außerdem hofft er auf die Einsendung weiterer Videobeiträge von den Begegnungen des Nachwuchses: „Dann können wir vielleicht auch mal das TuS-Tor des Monats wählen lassen.“

Infos im Internet

bei www.facebook.com unter TuS Geretsried/Fußball